Lexikon > Prof. Enderleins kleines Lexikon > T-Lymphozyten


T-Lymphozyten


Diese Zellen töten, was zunächst verblüffend sein mag, andere Zellen des Körpers ab.
Dabei können sie aber sehr genau zwischen normalen und irgendwie veränderten Zellen unterscheiden.
Die Killer T-Zellen haben eine Art Patrouillen-Funktion im Körper und entfernen Zellen, die nicht der Norm entsprechen. Beispielsweise können sie Zellen erkennen und attackieren, die mit Viren infiziert sind. Aber auch manche Krebszellen weisen Merkmale auf, die sie von normalen Körperzellen unterscheiden.
Daher können auch bestimmte Krebszellen von den Killer T-Zellen angegriffen werden. T-Lymphozyten sind die entscheidenden Zellen bei der zellulären Immunreaktion.Interleukin-2 gehört zu den vielen Botenstoffen, die im Rahmen dieser Kommunikation eine Rolle spielen. Interleukin-2 aktiviert die cytotoxischen T-Zellen ("Killer" - T-Zellen) und muss bei der Immunsuppression (Transplantation) ausgeschaltet werden. Zu der Familie der L_Lymphozyen gehören:
  • T-Helfer-Zellen
    aktivieren Plasmazellen und Killerzellen, erkennen Antigene auf antigenpräsen- tierenden Zellen

  • T-Supressorzellen
    bremsen die Immunantwort, hemmen die Funktion von B-Zellen und anderen T-Zellen
  • bremsen die Immunantwort, hemmen die Funktion von B-Zellen und anderen T-Zellen

  • T-Gedächtnis-Zellen
    langlebige T-Zellen mit "Antigengedächtnis"

  • Zytotoxische T-Zellen (Killer-Zellen)
    erkennen und zerstören von Viren befallene Körperzellen und Tumorzellen; reagieren auf bestimmte Antigene der Zielzellen
  • erkennen und zerstören von Viren befallene Körperzellen und Tumorzellen; reagieren auf bestimmte Antigene der Zielzellen
aktivieren Plasmazellen und Killerzellen, erkennen Antigene auf antigenpräsen- tierenden Zellen
 

Seite zurück